Große Deichstraße 3

Große Deichstraße 3

Um 1900: Wir schauen in die Große Deichstraße und – über die Kreuzung der Großen Straße hinweg – in die Norderstraße.

Große Deichstraße 3

Der markante Renaissance-Giebel rechts gehört zum Haus Große Deichstraße 3, nach seinem Hausstein „de bruine hart“ (der braune Hirsch) genannt. Errichtet wurde das Gebäude Anfang des 17. Jahrhunderts (laut Siebern wohl 1610), es ist aber recht überstürzt im Oktober 1926 abgebrochen worden.

Der Erker in Bildmitte gehört zur Hausnummer 1, das Haus dahinter ist das Eckhaus Große Straße 4. Das Gebäude mit dem Schornstein steht dagegen schon auf der anderen Straßenseite, Große Straße 55 ist das Eckhaus zur Norderstraße.

Bei dieser Fotografie von Hermann Rückwardt in Groß-Lichterfelde (heute Berlin), seit 1876 Königlich Preußischer Hofphotograph, handelt es sich um eine der großformatigen Heliogravüren, die die „Festschrift zur Eröffnung des neuen Emder Seehafens“ illustrieren.


Große Deichstraße 3 (aus: Siebern)
Zeichnerische Rekonstruktion der ursprünglichen Gestaltung, aus: Heinrich Siebern, „Die Kunstdenkmäler der Provinz Hannover, VI. Regierungsbezirk Aurich, Heft 1 und 2: Stadt Emden“, Hannover 1927